November 15, 2016

FAQ

Auf dieser Seite beantworten wir Ihre häufigsten Fragen (FAQ) zum Thema NFC allgemein sowie zu bizy.Cards® – NFC Visitenkarten. Sollten Sie weitere Fragen haben, kontaktieren Sie uns.

Wofür steht NFC?

NFC steht für Near Field Communication (engl. für Nahfeldkommunikation) und ist ein standardisiertes Verfahren zur drahtlosen Kommunikation über kurze Entfernungen von wenigen Zentimetern. Der NFC-Standard basiert auf Funkübertragung und ermöglicht auf eine sehr einfache Art und Weise unkomplizierte Verbindung und Kommunikation von elektronischen Geräten untereinander, bargeldloses Bezahlen sowie Zugang zu digitalen Inhalten durch eine kurze Berührung.

Wie funktionieren bizy.Cards®?

bizy.Cards® sind Visitenkarten aus Premium-Papieren, im Inneren derer ein NFC-Speicherchip integriert ist. Der Speicherchip ist passiv, d.h. er benötigt keine Energieversorgung. Um Daten vom NFC-Speicherchip einer bizy.Cards®-Visitenkarte auszulesen, muss ein aktiver NFC-Transponder, wie z.B. in einem Smartphone verbaut, an die Visitenkarte gehalten werden. Sonst ist keine weitere App oder zusätzliche Hardware notwendig. Der auf dem NFC-Speicherchip der Visitenkarte gespeicherte digitale Inhalt wird automatisch gestartet.

Welche Daten können auf einer bizy.Cards®-NFC Visitenkarte gespeichert werden?

Grundsätzlich können alle möglichen Daten auf dem Speicherchip unserer NFC-Visitenkarten gespeichert werden, solange sie die Größe von 868 bzw. 504 Byte nicht überschreiten. Es existieren jedoch vordefinierte Datenformate, die von Betriebssystemen Android, BlackBerry OS und Windows Phone / Windows 10 Mobile standardmäßig erkannt werden. Dazu gehören:

  • vCard – die elektronische Visitenkarte
  • GPS-Koordinaten
  • URLs
  • Befehl zum Start einer App
  • E-Mail-Template z.B. zur Einwilligung zum Newsletter-Empfang
  • SMS
  • Telefonnummer
  • Verbindung mit einem WLAN-Netz

sowie einige andere.

Übrigens sind die verwendeten Speicherchips unserer NFC-Visitenkarten so dimensioniert, dass alle o.g. Daten ausreichend Platz auf der bizy.Card haben.

Wir empfehlen Ihnen die NFC BUS1NESS Cloud – Lösung. Das bedeutet, dass auf dem NFC-Chip Ihrer bizy.Cards®-Visitenkarte wird ein Link zu Ihrer persönlichen Seite in unserer Cloud gespeichert, wo der Empfänger Ihrer bizy.Card Ihre elektronische Visitenkarte im vCard-Format abrufen, sich mit Ihnen mit einem Click in den sozialen Netzwerken LinkedIn, XING oder Facebook vernetzen sowie seine eigenen Kontaktdaten hinterlassen kann. Außerdem erstellen wir Analysereports über Zugriffszahlen auf Ihre Seite in der NFC BUS1NESS Cloud.

Mit welchen Geräten können bizy.Cards® gelesen werden?

Die meisten Smartphones und Tablets mit Betriebssystemen Android, Windows Phone / Windows 10 Mobile und BlackBerry OS verfügen über eine aktive NFC-Schnittstelle und können somit NFC-Visitenkarten auslesen. Hier ein kleiner Auszug:

 

Hersteller Modell(reihe) Betriebssystem
BlackBerry Passport, Q5, Q10, Z10, Z30 BlackBerry 10
DTEK50/60, Priv Android
Google Pixel / Pixel XL Android
Nexus Reihe Android
HTC One Reihe Android
Huawei nova, P8 (lite), P9 (lite/Plus), Mate, P10 (Plus) Android
LG G- und V-Serien Android
Microsoft Lumia 650, 750, 950 (XL) Windows
Samsung Galaxy S / A / J (teilweise) – Reihen Android
Sony Xperia – Reihe Android

Und was ist mit dem iPhone?

Auf der jährlichen Worldwide Developers Conference hat Apple am 05. Juni 2017 mitgeteilt, dass das Lesen von NFC Tags mit dem neuen iOS 11 möglich sein wird. Das bedeutet, dass Nutzer des iPhone 7 und dessen erwarteten Nachfolgers ab offiziellem Release von iOS 11 (im Herbst 2017) unsere bizy.Cards® uneingeschränkt werden nutzen können.